Juni 2020 - Hilde Fehr Coaching

Archive

Monthly Archives: Juni 2020

Vertrauen in der Beziehung bzw. „Der sichere Zwischenraum“

Nach Martin Buber ist der Raum zwischen zwei Menschen nicht nur „sicher zu halten“, nein er bezeichnet ihn sogar als den „Heiligen Zwischenraum“.

Warum tut er das?

Weil wir Menschen dazu neigen, dass wir glauben, wir können sagen, was wir wollen, denn wir „sind ja nur ehrlich!“ und wir glauben, wenn wir nicht mit Worten um uns schmeißen, dann seien wir edel, denn wir schweigen ja nur: „Ich hab eh nix gesagt!“

Die Wahrheit ist: beides tut weh. Abwertende Worte, Schimpfworte, schreien und auch schweigen. (Ich sage ja schon jahrelang entsetzt, das Sprichwort: „Reden ist Silber, schweigen ist Gold“ muss vor der Erfindung von Beziehungen geboren worden sein. Denn schweigen wird vom gegenüber genauso als „gewalttätig“ erlebt wie umgekehrt das Schreien.)

Nun also zurück zum „Heiligen Zwischenraum“. Du kannst dir das ca. folgendermaßen vorstellen:

Zwischen dir und deinem/r Partner/in, zwischen dir und deinem Kind, zwischen dir und deinem Arbeitskollegen ist ein „Raum“, der unsichtbar einfach da ist.

Wenn es euch jetzt miteinander „gut“ geht, fühlt ihr euch wohl miteinander. Ihr habt Spaß, ihr erzählt euch alles aus eurem Leben und mehr, und es „läuft“ sozusagen. Das bedeutet euer Zwischenraum ist „sicher“.

Wenn es jetzt aber zwischen euch zu Verletzungen, Ärger, Beleidigungen, Abwertungen kommt…

– und diese müssen nicht in Worten ausgedrückt werden, sprich ein „ganz einfaches Augenverdrehen“ reicht dafür auch schon –

…“liegen“ diese Verletzungen zwischen euch im unsichtbaren Raum herum. Wir sehen sie nicht, aber sie sind da. (Kennst du das, wenn du in einen Raum kommst und das Gefühl hast: „Hier herrscht aber dicke Luft?“ Du hast keine Ahnung, was vorher besprochen wurde, aber du spürst, hier ging es den Menschen nicht gut miteinander. Das ist damit gemeint.)

Und wenn es öfter vorkommt, dass zwei Menschen in diesen unsichtbaren Zwischenraum immer wieder etwas Neues Verletzendes, Ungeklärtes, Geheimes hinlegen, weil sie nicht darüber reden, weil sie, oder einer von beiden, es runterschlucken, dann kann es passieren, dass dieser Berg von Verletzungen so hoch wird, dass sich die beiden Menschen buchstäblich nicht mehr in die Augen schauen können. Körperlich schon, aber energetisch nicht mehr.

Denn aus dem kleinen Müllberg ist vielleicht ein Mülllager geworden, das zwischen den beiden Menschen unsichtbar vor sich hin gährt. Die energetische Müllhalde.

Und dieser nicht verarbeitete Müll kann dazu führen, dass für die ganze Familie und die Haustiere die Stimmung und die unsichtbare Energie zuhause toxisch wird, ohne dass es einem der beiden bewusst ist.

Vielleicht beklagen die Kinder, die Eltern würden viel zu oft streiten. Vielleicht zieht sich das Haustier oder das Kind nur noch zurück. Vielleicht schweigt einer der Partner mehr als je zuvor…

Wie auch immer es sich zeigt, dass der „heilige Zwischenraum“ zur energetischen Müllhalde verkommen ist, es gibt einen Weg da raus.

Und den zeige ich dir in meinem neuen Video auf Youtube.

Wenn du mehr zum Thema „sicherer Zwischenraum“ plus alle Basics, die du brauchst, um deine Beziehungen glücklich zu machen, kennenlernen willst, hier findest du mehr dazu (klick)

In diesem Sinne wünsche ich dir eine „sichere“ Woche mit viel Liebe und Wertschätzung in eurem Zwischenraum! 

MACH DEIN LEBEN ZU EINEM FEUERWERK!

Deine Hilde Fehr

Selbstwert-, Single & Paar-Coach

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=kMpUkFCyHJA&feature=youtu.be

Mehr Selbstwertgefühl mit der Blühspeichermethode

Gestern sitze ich mit einer Freundin bei einem Glaserl Wein, und sie fragt mich: „Wann ist dein Leben eigentlich glücklich geworden?“ – „Wie meinst du glücklich geworden?“ – „Ja, dass es dir richtig gut geht? Nämlich wie mir scheint in allen deinen Lebensbereichen?!“

Das war eine richtig „gute“ Frage, denn sie zwang mich, mal tief in mich selbst einzutauchen und nachzuspüren, wann sich mein Leben wie gedreht hatte.

Denn sie hatte schon recht. Mein Leben war voll mit Dramen, mit Verletzungen und Enttäuschungen gewesen. Und es war voll mit Erfolgen und Überraschungen gewesen. Irgendwie immer im Wechsel. mal himmelhochjauchzend und mal zu Tode betrübt. Und doch gab es wirklich einen Punkt X, als sich mein Leben dauerhaft „drehte“.

Und zwar nicht im klassisch erwarteten Sinn, dass mir dann nur noch glückliche Umstände vom Leben geliefert worden sind, nein, es war jener Zeitpunkt, ab dem es mir wie „egal“ war, was mir das Leben „lieferte“, und ich unabhängig von den äußeren Umständen trotzdem (fast) immer glücklich war.

Ich muss dazu nochmal kurz ein bisschen ausholen, denn vor ca. 16 Jahren wechselte ich vom Christentum zum Buddhismus, der besagte, „Deine Aufgabe im Leben ist „nur“ glücklich zu sein!“

Wie schwer das für mich werden sollte, merkte ich erst, als ich draufkam, dass ich mit diesem Denkansatz ja immer und überall SELBST für mein Glück verantwortlich war und dafür sorgen musste, dass ich glücklich bin. Ich konnte niemandem mehr auf der ganzen Welt die „Schuld“ weitergeben, warum ich nicht glücklich war. „Ich konnte es ja ändern!“

Als ich in jener Anfangszeit in unseren Treffen immer wieder sagte: „Aber wie kann ich glücklich sein, wenn mir das Leben Müll vor die Füße wirft? Ich den Job verliere, der Partner mich verlässt oder das Kind krank ist?!“

„Indem du innerlich eine „Base“ des Glücks erschaffst!“

Was das sein sollte, oder sein könnte, wusste ich damals noch nicht. UND auch Jahre danach nicht. Heute weiß ich es. Und ich danke meiner wundervollen Freundin für ihre Frage aus tiefstem Herzen, denn sie machte mir erst richtig bewusst, dass ich es tatsächlich geschafft hatte, in mir selbst eine „Base“ zu ERschaffen, die mich mit MIR GLÜCKLICH sein lässt.

Und wenn Herausforderungen kommen wie, von einem Tag auf den anderen keine Praxis mehr in Wien, mein Mann eine Riesen OP, Corona und die Angst vor dem beruflichen Untergang, dann stelle ich mich in meine Base, spüre mein inneres und inzwischen auch äußeres Glück, und dann gehe ich mit allen Herausforderungen anders um. Weil ich sie aus meinem gefühlten Glück heraus betrachte und löse!

Und dieser Tag X damals war der Tag gewesen, an dem ich alle meine 5 „S“ auf einer Skala von 1-10 auf 10 hatte. Ab dem Tag wusste ich für mich: „Ich bin ein wundervoller Mensch, ich bin ein Geschenk für meine Kinder, meinen Mann und meine KundInnen, ich bin schön, sexy und liebenswert, und ich bin es wert, liebevoll behandelt zu werden!“ Vor allem auch von mir.

Und seit jenem Tag, an dem ich mir dies alles und jetzt kommts: ERARBEITET HATTE, ER-TRAINIERT HATTE, seitdem kann mir niemals mehr irgendjemand das ausreden, abreden, vom Gegenteil überzeugen, mich „klein“ machen, mich „klein“ reden, egal was passiert, ich bin wundervoll.

Und jetzt kommts nochmal: DU NÄMLICH AUCH!

AUCH DU BIST WUNDERVOLL! PUNKT.

Und warum mich 30 Jahre Psychotherapie, 170 gelesene Bücher und 300 Workshops nicht dorthin gebracht haben, war, dass ich alles WUSSTE, meine Zellen es aber nicht gespürt haben. Meine Körperzellen glaubten noch an den alten Mist.

Und aus dieser eigenen Not heraus bin ich innerlich in ein Forschungslabor gegangen, um eine Methode zu erfinden, die langanhaltenden Erfolg in genau diesem Punkt bringen würde.

Und ich gestehe, ich habe bis dato noch nichts Erfolgreicheres kennen gelernt, als das von mir speziell dafür erfundene Blüh-Speicher-Verfahren. Was genau das ist, und wie du es auch anwendest, hat die Zeitschrift „Lust aufs Leben“ sensationell in Worte gefasst. Zum Artikel (klick hier)

PS1: Du MUSST diese Methode aber TUN ! Ich durfte schon hunderte von Frauen durch diesen Prozess begleiten. Persönlich in meiner Praxis oder mit dem Onlinekurs, und ich muss dir sagen, wenn du alle Videos anschaust und alles weißt, wird sich trotzdem nichts verändern in dir. DU MUSST ES TUN! Konsequent 21 Tage TUN! Mehr dazu (klick hier)

Ich danke dir fürs Lesen, und sage nur: Nimm dein Glück jetzt selbst in die Hand, indem du deine innere „Base“ baust, und dann:

MACH DEIN LEBEN ZU EINEM FEUERWERK !

Das wünscht dir von ganzem Herzen,

deine Hilde Fehr

Selbstwert-, Single & Paar-Coach

PS: Was heute auch noch gut dazu passt, ist der neue Selbstbewusstsein stärken Tipp auf Youtube:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=MHHyWLgUsa0&feature=youtu.be

Selbstbewusstsein stärken – wenn du dich einsam fühlst

Kennst du das? Einer Freundin gehts nicht gut: sie hat den Job verloren oder mobbende KollegInnen, der Partner hat sie verlassen, sie kommt vom Arzt und muss verkraften, dass sie keine Kinder oder doch ein Kind bekommt…

Was tust du in so einem Moment? Was tun wir alle in so einem Moment? Wir gehen auf die Freundin zu und bieten ihr unsere Umarmung an. Vor allem wenn wir keine Lösung wissen, den Freund nicht zurück holen können usw. Eine Umarmung hilft immer!

Stimmts?

Was machst du nun, wenn DU etwas Schockierendes, Unerwartetes, Umwerfendes erlebt hast und eine Umarmung brauchen würdest? Schaffst du es dann eine Freundin anzurufen?

Ich kenne das von mir selbst, ich konnte in genau solchen Situationen niemanden mehr anrufen. Weil es mir nicht einfiel, oder weil ich nicht lästig sein wollte, oder weil ich niemanden belasten wollte.

Und was hab ich dann gemacht? Ich legte mich einsam und verlassen in mein Bett und weinte alleine vor mich hin… aber nichst davon gab mir Trost.

Heute ist das alles vollkommen anders bei mir. Erstens rufe ich sofort eine Freundin an, wenn ich eine brauche. Aber was noch viel wertvoller für mich geworden ist in den letzten Jahren ist, dass ICH selbst meine beste Freundin geworden bin. Das heißt in der Praxis, wenn keine andere Freundin Zeit hat, habe ich meine beste Freundin eh dabei.

Und weißt du, wie ich mich dann selbst tröste?

Das verrate ich dir im heutigen Video.

Nur noch eins: es gibt so viel mehr Möglichkeiten für Mitgefühl, als uns oft bewusst ist. Und was für mich einer der Schlüssel für ein wundervolles Zusammenleben mit mir selbst geworden ist, ist das Selbstmitgefühl. Und dass ich MIR dieses nicht nur gedanklich geben kann, nein auch in Taten.

PS: Wenn du mehr dazu wissen möchtest, dann klick hier (klick)

Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche! 

MACH DEIN LEBEN ZU EINEM FEUERWERK!

Deine Hilde Fehr

Selbstwert-, Single & Paar-Coach

Und hier ist das Video dazu:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=MzPPWnEf7H0

Als Single glücklich leben und ein/e MutpionierIn sein!

Du bist Single?

Wie fühlt es sich in unserer Gesellschaft denn so an, wenn man/frau Single ist? Ich kann dir aus meiner 8-jährigen Singlezeit wirklich berichten, dass ich, desto länger ich Single war, umso mehr das Gefühl hatte, ich sei ein Mensch 2. Klasse. Ein Mensch, der nicht sonderlich viel wert war, weil ich u.a. zu den alten Festivitäten, als ich noch „Teil des Paares“ war, nicht mehr eingeladen wurde:

„Das interessiert dich doch eh nicht mehr!“ war eine der Antworten, als ich all meinen Mut zusammengenommen hatte, um zu erfragen, warum ich nicht mehr eingeladen wurde?

Oder wenn ich irgenwo einen neuen Mann kennen lernte, hieß es nach dem ersten Abchecken, wie lange ich denn schon Single sei: „Was?! Sechs Jahre! Was stimmt denn mit dir nicht?! Dass dich keiner will?“

Ich erinnere mich sogar an Zeiten, in denen ich an mir selbst gezweifelt habe, an denen ich mich einsam gefühlt habe und Zeiten, in denen ich mir nichts mehr heransehnte, als endlich wieder im „Duo“ auftreten zu können.

Zumal es auch nicht einen einzigen Kinofilm gibt, der das Happyend darin zeigt, dass eine Frau oder ein Mann glücklich auf einem Berg, am Meer oder sonstwo steht und explizit das errungene Single-Dasein als Triumph feiert?

Ich hatte umso länger meine Singlezeit dauerte, desto mehr das Gefühl, ich sei abartig, komisch, schwer vermittelbar u.v.a.m. (Ps: Ich kenne keinen einzigen solchigen Film. Wenn du so einen kennst, bitte schreib mir, den muss ich sehen!)

Und jetzt kommts: ich bin inzwischen nicht mehr Single. Ich bin inzwischen doppelt verheiratet: und zwar zuerst mit mir und dann mit meinem Mann. Und genau darum sage ich heute und endlich auch schon damals gegen Ende meiner 8-jährigen Singlezeit:

Singles sind Mut-Pioniere!

Warum?

Weil sie sich nicht an den/die Erstbeste/n werfen, nur um nicht ihre Einsamkeit spüren zu müssen. Ich finde es sowas von mutig, sich seinen „inneren Schatten“ zu stellen, anstatt sie mit Jammern über den Falschen zuzudecken und abzulenken…

Wenn du wissen möchtest, wie mir dieser Change im Denken, Fühlen und auch Handeln gelungen ist, und wenn du mehr darüber wissen möchtest, warum ich meine, dass der Satz von uns Frauen so oft bedient: „Männer haben Angst vor starken Frauen“ ersatzlos in die Mülltonne gehört, erzähle ich dir alles im Video unten!

PS: Ich sagte damals immer: „Menschen, die in Beziehung sind, sind dies immer freiwillig. Ich bin aber unfreiwilliger Single!“ Also wenn du auch ein „unfreiwilliger“ Single bist, habe ich etwas für dich! Und vor allem, wenn du auch Sätze wie: „Die guten Männer sind schon vergeben!“ und „Männer haben Angst vor starken Frauen!“ denkst, wird es Zeit, dich selbst zu stärken. Denn dann hast du DU Angst vor den Männern und nicht die Männer vor dir! Schau mal rein, es lohnt sich: klick hier

In diesem Sinne wünsche ich dir eine wunderschöne Zeit mit viel Nähe und Verbindung zu DIR! 

MACH DEIN LEBEN ZU EINEM FEUERWERK!

Deine Hilde Fehr

Selbstwert-, Single & Paar-Coach

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=0Jdpk5dVPD4

Selbstbewusstsein stärken wenn du dich immer kritisierst- Meditation – schick „ihn“ in Pension

Der innerer Kritiker lässt grüßen. Oder anders gesagt: Kennst du das, dass du in deinem inneren eine Stimme hörst, die alles kritisiert? Ein innerer Kritiker oder es kann auch eine weibliche Stimme sein, die alles „verkehrt“ oder „zu wenig“ oder „falsch und nicht genug“ findet?

Hörst du auch in deinem Inneren immer wieder eine Stimme, die dich nur bremst, weil sie alles kritisiert… wie du als Mutter bist, dass du als Partnerin nicht genug bist und dass du dich im Beruf viel mehr anstrengen müsstest? Und dem nicht genug, dass es auch nicht ok ist, wie du redest, wie du lachst und wieviel du isst?

Ich kannte das vier Jahrzehnte lang nur so. Und anstatt dass ich mich groß fühlen hätte dürfen, was wir Menschen aber von Natur aus alle sind, haben mich diese Stimmen immer nur „klein“ geredet, abgewertet und runtergemacht.

Und dann ist ein Wunder passiert! Ich habe keinen Inneren Kritiker mehr. Wie das gegangen ist?

Ich erzähle dir heute im Video, wie ich Frieden gefunden habe. Wie ich meinem Kritiker und meiner Kritikerin, ja ich hatte deren gleich zwei, als ersten Schritt einmal DANKE gesagt habe.

Warum Danke sagen, wirst du dich vielleicht fragen?

Weil er&sie ihren Job, den sie in der Kindheit bekommen haben, gut gemacht haben. Denn der Auftrag in Kindesjahren war ja: mich zu beschützen. Mich davor zu beschützen, dass ich in den Augen der Gesellschaft nicht versage, dass ich nicht beschämt werde, und dass mich die anderen Menschen nicht ausgrenzen würden, weil ich so peinlich bin!

Das heisst, ich habe mich zuerst von Herzen bedankt!

Und als zweiten Schritt haben meine zwei Kritiker einen neuen Auftrag von mir bekommen: „Geht nach Hawai, legt euch in eine Hängematte und genießt mein Cocktail-Abo!“

Und was ich ihnen noch zusätzlich auf die Reise mitgab, war: „Hey liebe Kritiker, falls ihr jemals wieder kommen möchtest, könnt ihr als innere Wertschätzer zurück kommen. Aber nur dann!“

Wie du das genauso in 5 Minuten heilen kannst, zeige ich dir im heutigen Video mit einer leichten Übung bzw. Meditation.

PS: Wenn du grundsätzlich mehr an dich glauben möchtest, und voller Selbstbewusstsein, Selbstwert und Selbstliebe im Beruf strahlen und privat wie ein Magnet wirken möchtest, habe ich diesen Tipp für dich: mehr dazu (klick hier!)

Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche! 

MACH DEIN LEBEN ZU EINEM FEUERWERK!

Deine Hilde Fehr

Selbstwert-, Single & Paar-Coach

Und hier ist das genaue Video dazu:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Ky-3xKwJMeM

Er/sie entschuldigt sich nie? Oder nur halbherzig? Wies richtig geht!

In meiner Praxis höre ich immer wieder, dass einer der Partner sagt, er/sie hat sich seit 20 Jahren Ehe noch nie bei ihm/ihr entschuldigt. Was mich zur ganz persönlichen Frage an mich selbst geführt hat:

Was kann der Grund sein, dass es manchen Menschen schier unmöglich ist, sich überhaupt zu entschuldigen? Also würden sie es als Demütigung, eine Art der erzwungenen Unterwerfung oder als eine bewusst auferlegte Beschämung empfinden.

Und bei allem darüber Nachdenken, bin ich zur Idee gekommen: Vielleicht war es bei diesen Menschen in der Vergangenheit so, dass sie, wenn sie zugegeben haben im Unrecht zu sein, ausgelacht wurden. Oder extra nochmal gedemütigt. Oder was auch immer… Auf jeden Fall wurde ihnen sicher nicht beigebracht, dass sich zu entschuldigen einer der wichtigsten Faktoren für die Emotionale Intelligenz ist.

Solltest du dies auch nicht gelernt haben, kann ich dir per se mal schon auf deinen Weg mitgeben: Sich zu entschuldigen ist ein Zeichen von STÄRKE! Weil du einen Fehler einsiehst, weil du den Schmerz des anderen wahrnimmst, und weil du die Verantwortung für den von dir ausgelösten Schmerz übernimmst.

Und das ist emotional intelligent. Und das ist stark. Und das ist mutig!

Falls du es auch nicht gelernt hast, dich entschuldigen zu DÜRFEN, möchte ich dir von Herzen sagen, das tut mir sehr sehr leid für dich und deine Seele, dass du nicht hast lernen dürfen, dass Fehler zu machen, die natürlichste Sache der Welt ist!

Und das dürfte einer der Knackpunkte in diesem Thema überhaupt sein:

DU DARFST FEHLER MACHEN !

Und gerade im zwischenmenschlichen Bereich sagt Brene Brwon, sie erforscht seit über 20 Jahren die „Scham und die Verletzlichkeit“, dass wir Menschen uns permanent gegenseitig verletzen. Nicht manchmal, oder sadistisch, weil wir „böse oder schlechte“ Menschen sind, nein weil wie Fehler machen. Weil wir uns missverstehen, weil wir mal uneinfühlsam sind, etc.

Das einzig Wichtige, was aus dieser Tatsache hervorgeht, ist:

Dass wir lernen uns zu entschuldigen.

UND:

Dass wir lernen uns richtig zu entschuldigen.

Und wie das geht, das verrate ich dir im heutigen Video. Denn, wie ein Kunde so schön zu seiner Partnerin sagte: „Diese leeren Placebos, deine hingeworfenen Entschuldigungen, die du nicht so meinst, kannst du gleich ins Klo schütten!“

Wie deine Entschuldigung von Herzen kommt, und wie dein Gegenüber auch sofort verzeihen kann, erkläre ich dir im Video unten.

PS: Wenn du alle Basics, die du brauchst, um deine Beziehung(en, Kinder, Ursprungfamilie) glücklicher zu machen kennenlernen willst, hier findest du mehr dazu :​“Beziehungsglück erhöhen – ​​7 Schnelltipps“(klick ) ​ 

In diesem Sinne wünsche ich dir eine wunderschöne Woche! Und denk dran:

MACH DEIN LEBEN ZU EINEM FEUERWERK!

Deine Hilde Fehr

Selbstwert-, Single & Paar-Coach

„Wie man sich richtig entschuldigt? Beziehungstipp 2″

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=BSqrybzmphY