7 Tipps um bereit für den Richtigen zu sein - Probieren Sie's aus!

7 Tipps wie man bereit für den Richtigen wird

Hilde Fehr - Life Coach, Autorin, Kabarettistin

Wen wir unserem Leben kennenlernen, hängt maßgeblich davon ab, wie wir uns mit uns selbst fühlen.

Denn ob wir es wollen oder nicht; Wir verbringen 24 Stunden pro Tag mit uns selbst.

Im Umkehrschluss bedeutet das: Wenn wir es „gut“ haben, in der Zeit, die wir mit uns selbst verbringen, dann sind wir auf dem besten Weg für ein „richtig gutes“ Leben! Und das inkludiert unweigerlich auch den richtigen Partner.

Wie das geht, dass du von Innen heraus (und nicht umgekehrt) bereit für den richtigen Mann wirst, habe ich für dich in 7 ersten Tipps zusammengefasst.

1. Klopf dir auch mal auf die Schulter und loben dich!

Wir sind Menschen. Wir Menschen brauchen Anerkennung. Am meisten von uns selbst. Denn wer sich selbst nicht anerkennt, wird bei einem Kompliment von außen auch immer sagen: „Ach, das kann doch eh jeder!“ – „Na das war doch nichts Besonderes!“
 
Eben doch! Du hast etwas „gut“ gemacht. Also gebe dir auch die Anerkennung dafür

Wichtig dabei ist: sowohl etwas für die Ohren, also laut, als auch für`s Spüren, das Klopfen. Indem du mehrere Sinneskanäle bedienst, kommt es „tiefer“ und sicherer im Nervensystem an! Daher: klopfe dir also tatsächlich ab und an bewusst vor dem Spiegel auf die Schulter und sagen Sie: „(Name), das hast du jetzt richtig gut gemacht!“

2. Sei stolz auf dich

Nun stelle dir einmal vor, dein Kind, deine beste Freundin oder dein bester Freund hätte diese oder jenes vollbracht. Sei es eine leckere Mahlzeit gekocht, eine Beförderung bekommen, sich selbst etwas beigebracht, etc. Wie würdest du reagieren? Du würdest doch sicher sagen und zeigen, wie stolz du bist.

Du würdest vielleicht sogar anderen davon erzählen, dass du so ein wundervolles Kind, oder wundervolle Freundin/Freund hast.
 
Und jetzt kommt der springende Punkt: Sei so stolz auf dich, wie du es auf dein Kind / deine(n) FreundIn sein würdest. Zeige und sage es dir bewusst selbst, wenn du auf etwas stolz sein kannst. Und falls dir nun der fürchterliche Spruch: „Eigenlob stinkt“ in die Quere kommt, dann entscheide dich heute neu: „ICH bin stolz auf meine Leistungen!

Denn Eigenlob riecht nach Rosenduft…, oder nach was auch immer du gerne riechst!

3. Finde dich schön, so wie du bist – im Innen und auch Außen

Beginne dir anzueignen, dir auch einmal das Lob bezüglich deiner inneren oder äußeren Werte anzueignen. Stelle dich dafür vor den Spiegel und sage dir laut, was du tatsächlich an dir selbst schön findest. Gehe das spielerisch an. Und entdecke jeden Tag eine neue Stelle dazu. Falls dir das aufgrund der Schönheitsgehirnwäsche schwer fällt, stellen dir vor, du sprichst mit deiner besten Freundin.

Zu dieser würdest du NIEMALS SAGEN, dass sie so dick sei, hässliche Krähenfüße und fürchterliche Cellulite habe. Das wäre geschmacklos. Also reiße dich am Riemen und werde auch fair zu dir selbst! Ganz egal, was auch immer du bisher getan hast. Entscheide dich JETZT NEU!

PS: Man kann seinen „Geschmack“ ändern. Ich war früher infiltriert vom Schönheitsideal: „Am Besten dünner als schlank“ und mein Geschmack hat sich tatsächlich verändert. Mir gefallen inzwischen Rundungen sehr, sehr gut. Und ich finde mich wirklich schön. Mit allem wie es ist!

4. Gönnen dir auch Zeit nur mit dir selbst

Du nimmst dirja auch für jede Freundin und jeden Freund Zeit. Also nehmen dir auch bewusst Zeit für sich selbst. Um was auch immer zu tun… Wenn du schon lange mal eine Reise machen wolltesr, dich im Salon egal welcher Art verwöhnen lassen wolltest, wenn du auf ein Konzert gehen wolltest – dann mache dies alles jetzt einmal bewusst alleine.
 
Und stelle dir vor, du führst deine beste Freundin aus. Du lädst sie ein in die besten Hot Spots, du zeigst ihr die schönsten Plätze und du tust ihr bewusst Gutes. Ich mache das regelmäßig, dass ich bewusst Zeit mit mir alleine verabrede und dann diese ZEIT MIT MIR VERBRINGE.

Mach das auch mal. Man fühlt sich danach so wichtig und wertvoll für sich selbst! Dadurch beginnt die Veränderung: Im sich selbst etwas Gönnen. Denn du arbeitest sicher hart (egal ob Zuhause oder am Arbeitsplatz) und verdienst Genuss, in welcher Art auch immer.

5. Werde fair zu sich selbst!

Wir Menschen neigen dazu, die Dinge, die uns besonders leicht fallen, die Dinge, für die wir die höchste Begabung haben, damit abzutun, dass wir sagen: „Das kann doch eh jeder!“ „Das ist doch nichts Besonderes!“  Ganz ehrlich: Es gibt Dinge, die wirklich nur du besonders gut kannst.

6. Erkenne die eine Begabung, die nur du hast!

Jeder Mensch hat genau eine Gabe, ein Talent, das er besser kann als alle anderen. Das kann Boden putzen sein. Das kann sein, dass du anderen so einzigartig zuhören kannst, wie sonst niemand auf der Welt. Oder, dass du Menschen so anschauen kannst, dass diese dabei die besten Ideen haben, weil du die Fähigkeit besitzt, diese Menschen nur durch Ihren Blick zu sich selbst zu bringen.  – Daher Frage dich in spielerischer Neugier: Was ist mein besonderes Talent? Spüre mal darüber nach. Du wirst etwas finden! Versprochen. 

7. Betrachte dich als Geschenk

Wenn man eine beste Freundin und einen besten Freund hat, weiß man, wie wertvoll sie und er ist. So wertvoll wie ein besonderes Geschenk. Wenn du lernst, mit dir selbst auch so wertschätzend umzugehen, dann bist du auch ein Geschenk für dich selbst und dann automatisch auch für die anderen.

So wirst du Menschen in dein Leben ziehen, die genau dies zu schätzen wissen.

Und das nur, weil DU DICH zu schätzen weißt.

 Apropos!
Kennst du jemanden, dem dieser Artikel gefallen könnte?
Teilen ihn doch und mache dieser Person jetzt eine Freude! 

Hilde Fehr - Coach für Selbstwert, Singles und Paare, Online-Kurse

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

*

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?