Beziehung auf Augenhöhe: 7 Tricks - hildefehr.com

Beziehung auf Augenhöhe: 7 Tricks

BEZIEHUNG AUF AUGENHÖHE, 7 BESTE TIPPS, WIE DAS GEHT!

Ich bin in der für mich glücklichen Lage, nach 8 Single-Jahren, seit ca. drei Jahren wieder in einer Partnerschaft leben zu dürfen. Und gleichzeitig erlebe ich das Privileg, in meiner Wohnung noch eine andere Partnerschaft hautnah miterleben zu dürfen, nämlich die Beziehung der Generation „danach“. Eine sehr spannende Sache, wie ich finde. Denn man könnte meinen, meine Tochter würde manches von mir, von wegen „Vorbildwirkung“, übernehmen…

Zum Beispiel nur dieses „gleiches Recht für alle“, das sie mit Sicherheit seit ihrem ersten Atemzug von mir sowohl gehört, als auch vorexerziert und live immer wieder miterlebt hat. Und was erlebe ich tatsächlich? Sie ist eine eher schüchterne Persönlichkeit, die oft nicht die Worte für ihre Gefühlslage findet. Und was passiert? Der, der sich besser ausdrücken kann, „gewinnt“. Da ich meinem Schwiegersohn in Spe vom Charakter her sehr ähnlich bin (Hach welch Zufall aber auch 😉 ), möchte ich mich an dieser Stelle auch selbst an der Nase nehmen. Denn eine Beziehung auf Augenhöhe bedeutet eben nicht, die Schwäche des anderen zu seinem eigenen Vorteil nutzen. Es bedeutet folgendes:

1. Auch wenn sich der/die andere mit Worten nicht so gut ausdrücken kann, hat er/sie Gefühle. Gefühle, Emotionen und Bedürfnisse, die befriedigt werden wollen. Das heisst, wenn man die Gespräche gemäß dem inneren Motto: „Wer schneller das Wort ergreift, und wer besser argumentiert, bekommt am Ende Recht…“, führt, dann bewegen wir uns nicht auf Augenhöhe. Das ist dann nur ein Ausnutzen der Schwäche des Anderen.

2. Jede Situation besitzt mindestens so viele Wahrheiten wie Personen anwesend sind. Das bedeutet für ein Paar folgendes. Es wird nie darum gehen, wer es „richtig“ erlebt hat. Es gibt im Erleben kein richtig und falsch. Es gibt nur ein: meine Wahrnehmung plus deine Wahrnehmung. Und wie gehen wir damit um?

3. Machen Sie anfangs folgende Übung nach „Möller`s Zwiegespräch“: jeder bekommt die selbe Redezeit, einer redet und der andere hört zu.  Haben Sie sich z.B. auf 10 Minuten geeinigt, dann redet der erste 10 Minuten lang. Oder er redet nicht. Egal wie der erste seine Redezeit nutzt, der zweite gibt dem anderen für die 10 Minuten seine volle Aufmerksamkeit, indem er ihm wohlwollend in die Augen schaut. Nach 10 Minuten werden die Rollen getauscht. Es beginnen die zweiten 10 Minuten.

4. Das heisst im Umkehrschluss: „Er hat recht!“ UND „Sie hat recht!“ Und wenn beide zu gleichen Teilen Recht haben, also sich auf Augenhöhe begegnen, dann geht es „nur“ darum, Lösungen für Probleme und für unerfüllte Bedürfnisse zu finden. D.h. es stellt sich nur noch die Frage: Wie gehen Sie als Paar damit um, dass er am Sonntag immer in die Sauna will, sie aber die Sauna hasst? (Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind hier völlig ausgeschlossen 😉 )

5. Jeder hat das Recht auf unterschiedliche Bedürfnisse. Es muss nicht besprochen werden, ob Sauna generell bescheuert ist, (Ja auch wir haben inhaltlich gestritten, wie blöd ein Mensch sein muss, der unbedingt eine 100 Grad Sauna benötigt, um sich zu spüren?! Denn die „besseren“ sprich gefühlvolleren Menschen haben auch schon mit einer Biosauna genug… Ja ich bin nicht auf alles stolz… 😉 ), nein es müssen nur noch Lösungen gefunden werden, wer was wann mit wem macht. Und wie trotz der Unterschiedlichkeit genug Zeit zu zweit übrig bleibt.

6. Und es hat auch jeder und jede ein Recht darauf, dass seine, für den anderen vielleicht komische Welt, wertgeschätzt wird. Das bedeutet in diesem Fall, dass es dann auch keine Abwertungen geben darf wie: „Du mit deiner Sauna immer!“ oder „Verweichlichte Prinzessin auf der Erbse Biosaunerin“. Nein es haben beide gegenseitig Respekt fürs Anders-Sein verdient!

7. Gegenseitige Wertschätzung tut der Seele, dem Geist und der Liebe gut. Probieren Sie es JETZT aus: „Ich wertschätze an dir, dass du letzte Woche/gestern/heute … das und dies gesagt/getan oder geschenkt hast!“ Wiederholen Sie es Wort für Wort, was ihr gegenüber gesagt hat. Es tut der Seele gut, es beim Wiederholen auch ins Herz zu lassen. Und dann umgekehrt: „Was ich an dir wertschätze ist, dass du…“ Und wieder wiederholen Sie Wort für Wort, was Sie gehört haben… Diese Übung mache ich sogar mit meiner Generation „danach“. Und es tut so gut, dass sogar Pubertierende Gemüter es zwar sehr cool auf dem Sofa liegend machen, aber sie machen es.

Und wenn Sie sagen, Sie wollen als Paar lernen, wie das geht, mit der Wertschätzung und dem Sich-gegenseitig-größer-machen, da kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen: da kann IMAGO sehr sehr viel dazu beitragen. Da ich zufällig Professional-IMAGO-Facilitator in Zertifikation bin, freue ich mich auf ein kostenloses Erstgespräch mit Ihnen.

Kommen Sie gut durch die Woche, immer in Augenhöhe mit sich selbst und Ihren Mitmenschen, das sind Sie sich wert!

Das wünscht Ihnen von Herzen Ihre Hilde Fehr

bin )bin 

Hilde Fehr - Coach für Selbstwert, Singles und Paare, Online-Kurse

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

*

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?