Mai 2016 - hildefehr.com

Archive

Monthly Archives: Mai 2016

Präsidentenwahl 2016: Wie mit den „anderen 50%“ umgehen?

Auch wenn Sie es schon müde sind, noch etwas zu den Wahlen in Österreich zu lesen, wir haben jetzt eine Aufgabe! Ja WIR! Sie und ich! Wir alle müssen jetzt etwas tun, damit wir Frieden in unserem Land behalten. Frieden in unseren Familien, mit den Nachbarn, am Arbeitsplatz, in unserem Ort und in unserem Land! Mehr lesen

Urlaub am sinnlosen Meer

WENN DER BAUER UND DIE KÜNSTLERIN „AM SINNLOSEN MEER“ URLAUBEN!

SO HAT SIE ES ERLEBT:

„Ich bin mit dir hier nur her, damit wir uns gemeinsam die Insel anschauen!“ – „Ja und ich bin nur mit dir hier, damit wir das Meer genießen!“

Malta hatte es geheißen. Vor einigen Wochen fragte mich mein lieber Josef, ob ich nicht Lust hätte, ihn auf seinem Energiekongress dorthin zu begleiten? Ja klar hatte ich Lust, zumal ich doch schon vor Jahren Malta auf meinem Vision-Board als anzustrebendes Urlaubsziel via Wunsch ins Universum geschickt hatte. Und jetzt wurde er erhört!

Dass mein lieber Josef das Meer nicht mag, das wusste ich inzwischen schon in der ausführlichen Variante. Nämlich dass er nicht einmal im Hochsommer auch nur den geringsten Anflug von „Ich-muss-ins-Wasser-und-mich-abkühlen!“ empfand, auch wenn es 40 Grad im Schatten hatte. Und dass es in Paarbeziehungen auch um Kompromisse ging, das wusste ich inzwischen auch schon hinlänglichst. Also ging ich von der Annahme aus, dass ich mit einer Bitte um drei Stunden Bade- bzw. Meereszeit pro Tag, mich als sehr bescheiden und bedürfnislos ausweisen würde!Mehr lesen

„Wegen dir gibt es Krieg!“ – Na Halleluja..

„WEGEN DIR WERDEN ÜBERALL AUF DER WELT KRIEGE GEFÜHRT!“

SO ERLEBT SIE ES:

Ja, ich bin viele Stunden zuhause! Und gerade in Zeiten, in denen ich an einem Buch, an einem neuen Kabarett oder an einem anderen neuen Projekt arbeite, sitze ich zuhause in meinen vier Wänden. Da kann es schon vorkommen, dass ich mal für drei Tage keinen Fuß vor die Haustüre setze. Und da es in unseren Breitengraden auch selten darum geht, dass die Sonne zu oft scheint, oder dass die Hitze uns zu schaffen machen würde, ist es in meiner Wohnung dementsprechend von Natur aus kalt und dunkel.

Und aus genau diesem Grund habe ich mir in den letzten Jahren aus reiner Psychohygiene angewöhnt, überall helle, warme und herzerwärmende Lichter zu installieren. Und diese alle natürlich auch selbstverständlich sofort nach dem Aufstehen einzuschalten. Und warum? Damit ich mich nicht aus lauter Einsamkeits-Gefühlen und eines: „Nicht-einmal-ein-einziger-Mensch-sagt-guten-Morgen-zu-mir!“-Frusts heraus vom 3 Meter hohen Balkon stürze. – Nein Scherz, ich bin natürlich nicht gefährdet, mir jemals freiwillig das Leben zu nehmen. Dennoch möchte ich mein Leben, so lange ich es genießen darf, auch auskosten. Und zwar mit guten Gefühlen! Mit Gefühlen der Wärme, der Helligkeit und der Lebensfreude!Mehr lesen